Grias enk, I bins wieda s‘Wackermandl


Mei i sags enk, des war iatz wieda a Wochn: zerscht der Sieg gegen Ried, mei hab i mi gfreit, wissts eh, da hat die welt no schian ausgschaut. Der kloane Shola hat ja gspielt wia a Gott. Vor lauter hupfen und schrein hab i glei amol 10 Kilo ognommen. Des war jo an sich guat gwesen, wenn nit de Wochn dann so a Katastrophn wordn wär.


Ungfangen hats ja schon am Montag: Hab i in oaner Zeitung glesen, dass mir da an Ashanti Goaldfields an groassen Batzn Geld zahlen sollten.I hun dann mei Enkele, in Wackerbuam gfragt, was des hoast „Goldfields“. Der hat mir erklärt, dass des Goldfeld sein solln und da hab i a Idee ghabt: I muass meim Wacker helfn... Deswegen hab I iatz angfangen bei mir heroben nach Gold zu suchen. Woasch eh, in friagere Zeitn hat man des bei ins jo fascht überall amol probiert und wieso sollt i nit a Glick habn - weil wenn i viel finden tat, dann kannt i meim Wacker helfn.

Und dann is der Vereinabend kemmen, da hots dann wieda ghoassen, die Damenmannschaft isch nit sicher nächste Saison. Mei habn die Madln dreingschaut wias des ghört habn... Jo es lests richtig, die holbe Mannschaft wor do, alles ganz nette Madelen, des isch man ja von die Mander nit gwohnt, dass de amol do warn. Scheinbar seins ze teuer, habns ins gsogt. Wia i de traurign Augn gsechn hab, da hab i gwust, I muass oanfach Gold findn, I muass ihnen helfen.

Und weil des jo alles no nit gnuag isch, hat dann der Wolkenstoan Oswald, und der muass es ja wissen, is ja a g‘Studierter, im Forum a no gschriebn, dass mir des in Afrika unten zohlen miassen...
Meiner Seel, iatz hab i gwusst: nix mehr essen, nix mehr schloffn, nur mehr buggeln...
I muass Gold finden - I muass meim Wacker helfn...

Gnuag Zeit vertrödelt mit‘m schreibn - i muss wieder suachen gehen

Pfiat enk

Eier Wackermandl

Satire rund um den Wacker Innschbrugg